Perlentiere

Aus gegebenem Anlass: Diese Seite ist kein Selbstbedienungsladen, liebe Leute! Wenn ihr meine Tiere toll findet, dann seid so ehrlich zuzugeben, woher ihr sie habt. Leuten mit normalem Anstandsgefühl müsste man das nicht sagen, aber es gibt immer wieder Kindsköpfe, die anders meinen und meine Sachen auf ihrer Homepage als die eigenen ausgeben. Dann sollten sie aber wenigstens so intelligent sein, keine Bilder zu klauen, die meine Zimmerpflanzen und mein Sofa als Hintergrund haben.

Seit ein paar Monaten bastle ich eifrig mit Rocailles. Das sind kleine bunte Perlen, die man mit Hilfe von Draht in allerlei Formen verwandeln kann. Am liebsten bastle ich kleine Tiere, die eignen sich auch hervorragend als Tauschartikel für diverse Geocaches.
Am besten geht es mit den etwas grösseren Perlen (2,6 mm), denn die lassen sich auch beim Fernsehen besser auffädeln. Leider hat das Bastelgeschäft meines Vertrauens kürzlich den Händler gewechselt und führt jetzt nur noch kleinere Rocailles, der kleinere der beiden Pikachus ist aus diesen kleineren Perlen gefertigt, ebenso wie der stattlichere der Weihnachtsmänner.
Für die 2,6mm-Rocailles nehme ich normalerweise einen 0,3mm starken Draht. Für einige Tiere (Quetzal, Marienkäfer, Heupferd) habe ich 0,4mm-Draht genommen. Das geht wesentlich schwerer, vor allem das Einfädeln zusätzlicher Drähte (Beine, Flügel...) geht dann sehr schwer. Biegt man den Draht oft hin und her, bricht der stärkere Draht eher als der dünnere.